Herzlich Willkommen auf der Internetpräsenz des Brühler Gesundheitsforums

Schön, dass Sie da sind 

 

Wieder Live

28. Oktober 2021 19:00

Eine ärztlich begleitete Reise in das Land des Humors

 

   

   

Humor hilft heilen

Dr. Axel Sutter und karindrawings

 

Download Vortrag Hüther und Dahlke

 

Newsletter Anmeldung

 

28. Oktober 2021

19:00 Uhr 

Festhalle Brühl

23. Brühler Gesundheitsforum

Humor hilft heilen

Eine ärztlich begleitete Reise in das Land des Humors

Dr. med. Axel Sutter mit karindrawings im Gespräch

  


Dr. med. Axel Sutter wirkt seit 32 Jahren als Brühler Internist, ist zusammen mit Bürgermeister Dr. Ralf Göck der Initiator und Motor des Brühler Gesundheitsforums. Im Zweitberuf ist er Gesundheit!Clown, integrativer Naturcoach und Direktor der Gesundheitsakademie Placebo. Als Arzt erfährt er Humor als eine ganz wesentliche Quelle für Gesundheit und Gesundung nach Krankheit. Er wird ganz erstaunliche wissenschaftliche Beweise preisgeben, dass Humor heilen hilft. Und es bleibt nicht bei der Theorie an diesem Abend: Humor wird mit allen Gästen eingeübt werden. Freuen Sie sich darauf!

 

Und was hat die Zeichnerin karindrawings alias Karin Clauß mit Gesundheit zu tun? So bombastisch viel! Lassen Sie sich überraschen während eines sehr amüsanten und gesundheitsfördernden Abends in der Brühler Festhalle.

 

 

Karin Clauß und Dr. Axel Sutter reden über das Leben, über die Heilkraft des über-sich-selbst lachen-könnens, über die reine Freude, hier zu sein, und aber auch die Stolpersteine über die man eben so fällt, wenn man durch dieses Leben läuft. Das Gute ist, wir stehen wieder auf, schütteln den Staub ab, und lassen die Wunden zu Wundern werden.

Geht doch ganz einfach. An diesem Abend jedenfalls mit Live zeichnen, mindestens einem Lied, und Seifenblasen.

 

Die Illustratorin und Texterin Karin Clauß zeichnet und schreibt seit 20 Jahren über das Vertrauen in dieses Leben und wieso es einfacher ist, über das Leben zu lachen, als darüber zu lange zu weinen, weil weinen einfach zu einseitig wäre, und dann gibt es Überschwemmungen, das wäre fatal. Sie lebt und liebt in Berlin, schwimmt aber am liebsten im Starnberger See, oder wirft gelbe Bälle über ein Netz mit einem Tennisschläger. Sie pflanzt jedes Jahr Tomaten an, und ist Linkshänderin. 

 

Wenn Sie an diesem Abend beschwingt nach Hause gehen und ihre gesundheitsfördernden Glückshormone in ihren Zellen tanzen, werden wir alles richtig gemacht haben.


  


 Exklusiv sind die Vorträge von Prof. Gerald Hüther und Dr. Ruediger Dahlke hier erhältlich:

zum Trailer

Vor über 400 Zuhörern war das 21. Brühler Gesundheitsforum im März 2019 mit Prof. Gerald Hüther und Dr. Ruediger Dahlke ein Highlight dieser Reihe 

 

Das Gespräch mit Professor Gerald Hüther (v. l.) und Dr. Rüdiger Dahlke moderierte Dr. Axel Sutter.

 

Wir können gegen Demenz etwas tun

Begeisterndes Brühler Gesundheitsforum mit Prof. Hüther und Dr. Dahlke

Dass 400 Besucher in die seit Wochen ausverkaufte Festhalle fanden hatte seinen Grund. Die Redner des Abends sind zum Einen über die Grenzen Deutschlands bekannte Fachleute und Bestsellerautoren und zum Anderen bewegt das Thema des Abends gesundes Altern und das Vermeiden von Demenz viele Menschen.

Dr. Axel Sutter, Brühler Internist und zusammen mit Bürgermeister Dr. Ralf Göck Initiator des Gesundheitsforums leitete im Gespräch mit Prof. Gerald Hüther und Dr. Ruediger Dahlke den Abend ein. So wurde dem Publikum bekannt gemacht, dass beide das so brisante Thema jeweils aus einem anderen Blickwinkel betrachten um dann zu einem gemeinsamen Ergebnis kommen: Demenz kann verhindert werden und das Gehirn ist in jedem Stadium auch regenerierbar. Dies sind neue Forschungsergebnisse der letzten Jahrzehnte, die aber immer noch nicht im Bewusstsein der Menschen angekommen sind. Auch spielt die Vererbung eine viel geringere Rolle, als die meisten meinen. Vielmehr kommt es darauf an, ob die Gene angeschaltet werden oder nicht. Und das entscheiden die Lebensumstände und Einstellungen. Dieses junge Forschungsfeld wird als Epigenetik bezeichnet.

Prof. Hüther machte in seinem brillanten, frei gehaltenen Vortrag sehr viel Mut und berichtete über die erstaunliche Nonnenstudie. Zu Lebzeiten hatten Nonnen viel seltener Demenz als eine Vergleichsgruppe. Und trotzdem zeigte das nach ihrem Tod untersuchte Gehirn in gleicher Häufigkeit typische Veränderungen, die für Demenz verantwortlich gemacht werden. Diese Veränderungen können somit nicht als alleinige Auslöser für Demenz gelten. Die Einstellung zum Leben sei hier sehr viel entscheidender, so Hüther. Das Verstehen der Lebensumstände, das Gestalten können und das Erleben eines Sinns sind die entscheidenden Zutaten für ein gesundes Leben. Dies wird als Salutogenese, die Lehre vom Gesund bleiben und wieder Gesund werden bezeichnet. Prof. Hüther forderte die Brühler immer wieder auf, eine Kultur des Miteinanders und der Begegnung zu schaffen. Dies sei so wesentlich für ein freudvolles älter werden.

Nach Prof. Hüthers Vortrag bat Dr. Sutter dann einen Überraschungsgast aus Wien auf die Bühne. Die Krankenschwester Majda Nujic leitet eine große Demenzstation in Wien auf eine sehr besondere Weise. Sie konnte über erstaunliche Fortschritte der Demenzkranken auf ihrer Station berichten. Die liebevolle Begegnung in einer auch räumlich angenehmen Umgebung trage hier wesentlich dazu bei. Damit konnte sie aus der Praxis die Darlegungen der beiden Experten bestätigen.

Nach der Pause war es dann der Arzt und vielfache Bestsellerautor Ruediger Dahlke der sehr humorvoll die Gebrechen des Älterwerdens schilderte um dann aufzuzeigen, wie durch einfache Umstellungen der Lebensweise Vieles verhindert werden kann. Bewegung und eine gesunde Ernährung nannte er als wesentliche Säulen. Die bahnbrechende Bredesen Studie war hier die wissenschaftliche Grundlage für seine Thesen.

Der Abend wurde von einem Kamerateam aufgenommen und es wird eine DVD geben, so dass jeder dieses wichtige Thema noch einmal in Ruhe auf dem heimischen Bildschirm auffrischen kann. Auch alle, die keine Karten mehr bekamen, kommen so in der Genuß dieses denkwürdigen Brühler Gesundheitsforums kommen. 


 

Vortrag verpasst?

Hier können Sie den Vortrag von Ursula Haller beim 17. Brühler Gesundheitsforum anhören.

Entweder direkt anhören oder speichern für offline hören.

zum Download



Unser Newsletter

Wenn Sie über die Themen per Mail informiert werden möchten, können Sie gerne unseren mindestens zwei mal jährlich erscheinenden Newsletter anfordern.

 


 

Das Brühler Gesundheitsforum ist auch auf Facebook zu finden und Sie können uns dort Ihr "gefällt mir" zeigen: